Büroarten und deren Vor- und Nachteile

Büroarten und deren Vor- und Nachteile

Jedes Büro hat gewisse Vor- und Nachteile. Auf diese wollen wir im Folgenden einmal eingehen. Denn wenn Sie denken, dass es lediglich eine Art von Büro gibt, dann liegen Sie falsch. Es gibt sehr viele unterschiedliche Arten, die wir Ihnen im Folgenden einmal vorstellen möchten.

Ein-Personen-Büro

Dies ist wohl das klassische Büro. Dadurch hat man den Vorteil, dass man konzentriert und störungsfrei arbeiten kann und man auch keine Zuhörer bei vertraulichen Gesprächen hat. Man kann auch die Temperatur und andere Einstellungen so vornehmen, wie man es gerne hätte.

Des Weiteren kann man sich auch ebenso ausbreiten. Allerdings ist man durch ein Einzelbüro etwas isoliert und diese Art von Büro ist auch nicht für Teamarbeit geeignet. Bei großen Projekten sollte auf diese Art des Büros verzichtet werden.

2-4-Personen Büro

Das Mehrpersonenbüro ist ideal, wenn Mitarbeiter in etwa die ähnlichen Aufgabenbereiche haben. Diese können sich dann untereinander unterstützen und auch dadurch fordern und fördern. Dies kommt vor allem im Marketing und bei der Buchhaltung vor. Sollte eine Person mal krank sein oder ausfallen, dann ist die Vertretung dieser Person auch viel einfacher.

Allerdings ist es so etwas schwerer, konzentriert zu arbeiten und im Falle eines Streits, ist das Mehrpersonenbüro auf keinen Fall mehr hilfreich.

Kombinationsbüros

Man nennt solche Büros Kombibüros, wenn diese offene Zonen haben. Das sind dann beispielsweise Bereiche für Besprechungen oder einfach auch für die Kaffeepause. Man hat hier allerdings transparente Wände. Diese sind teilweise auch aus Glas. Dadurch erreicht man trotz Kommunikation keine Störung des Arbeitens.

Ein Vorteil ist, dass man je nach Bedarf mit Kollegen kommunizieren kann, aber zugleich auch seine Privatsphäre hat. Allerdings braucht man hierfür mehr Fläche und ist auch weniger flexibel.

Gruppenbüros

In Gruppenbüros sind normalerweise zwischen 10 bis 20 Leute. In der Regel findet man hier größere Teams, die dann nur temporär zusammensitzen und an einem gemeinsamen Projekt arbeiten. Oftmals wird sich für diese Art von Büros entschieden, wenn eine rege Kommunikation erwünscht und auch notwendig ist.

Dadurch lassen sich beispielsweise neue Mitarbeiter schnell und einfach einbinden und man kann viel einfacher miteinander kommunizieren. Durch ein strukturiertes Raumgliederungssystem ist eine besonders effiziente Raumnutzung zudem auch möglich.

Non-territoriales Büro

Hier hat kein Mitarbeiter ein festes Büro. Es gibt sehr viele Firmen, die dies nutzen. Hier kann der Mitarbeiter sich zwar für ein Büro anmelden, allerdings kann er auch in der Lounge arbeiten oder eben dort, wo er es gerne hätte. Einige Firmen haben sogar Entspannungsräume für die Mitarbeiter oder Hängematten. Dadurch ist man sehr flexibel. Allerdings benötigt dies teilweise sehr viel Organisation und kann zu viel Verwirrung führen.

Welches Büro ist das Richtige?

Diese Frage kann man nicht so einfach beantworten. Hierfür muss man die Vor- und auch Nachteile abwägen. Letztlich spielen auch die Umstände und die Anforderungen eine Rolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *